Es nahm seinen Anfang auf der alle 2 Jahre durchgeführten Konzertreise des Männergesangvereins MGV „Liederkranz“ 1894 e.V. Hürth-Efferen nach Ungarn. Ca. 50 Sänger, inaktive Mitglieder und Schlachten- Bummler verteilten sich auf 3 Reisebusse. Auf der Heimreise unterbreitete der Sangesbruder Adi Schumacher dem für Reisebus-3 zuständigen Reiseleiter Peter Assenmacher den Vorschlag, auch im folgenden Jahr eine Tour ohne den großen Chor mit den jetzt anwesenden Businsassen zu planen. Dieser Vorschlag fand aller Zustimmung. Denn es war ein lustiges und fröhliches Völkchen beisammen. Und es ging schon mal chaotisch zu – wie Mitreisende aus den anderen Bussen meinten. Damit war dann auch der Club-Name geboren.